Deine Lakaien – April Skies Tour – Köln – E-Werk

Während auf der Karte Beginn 20:00 Uhr stand, haben die Lakaien erst um 20:30 Uhr angefangen. Wenigstens ist das schon per Mundpropaganda (vermutlich stand auf einigen Karten was anderes drauf?!) vorher rumgegangen.

Von einer Vorband gab es diesmal nichts zu sehen – aber mal ehrlich: Wen genau sollte man vor den Lakaien spielen lassen???

Das Konzert selber fand dann mit einer 6-köpfigen Besetzung statt: Deine Lakaien, zwei hübsche, eigentlich sogar ziemlich hübsche Geigerinnen, die zwischenzeitlich auch mal singen durften, nem durchgeknallten Cellisten und nem noch viel durchgeknallteren Gitarristen.

Letzterer zeichnete sich vor allem dadurch aus, dass er trotz seines Anzugs eher zu ner Band wie Project Pitchfork gepasst hätte, denn er hat da rumgezappelt und Spöks gemacht inkl. Grimassen schneiden, als ob auf der Bühne sonstwas abgegangen wäre. Naja, zu allem Überfluss hat man ihn respektive sein Instrument nur ganz selten gehört, was den Effekt des Durchgeknallt-Seins erheblich verstärkt hat. Erinnerte ein wenig an Push mit sichtbarer Luftgitarre :lol: :lol: :lol:

Alexander und Ernst (ihn hat man leider hinter seinem Piano und den ganzen Synthesizern nicht wirklich vom rechten Ende der Bühne aus sehen können) haben sich wirklich Mühe gegeben, diese einzigartige Stimme Veljanovs, die teilweise unerhöhrten künstlichen Klänge und die 3 (ok, eigentlich ja 4) „ordentlichen“ Instrumente auf fast geniale Weise zu verbinden.

Ein wunderbares Erlebnis, das nach knapp anderthalb Stunden fast zu Ende war, wenn nicht noch wenigstens 2x Zugaben mit je 2 oder 3 Liedern gekommen wären. Auch hier hat sich wieder die alte Weisheit bewahrheitet: solange im Raum das Licht noch nicht an ist, kann man sich das Zugabe-Gebrülle und -Geklatsche sparen – die Künstler kommen eh noch mal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.