RFID-Chips sind sicher. Die Titanic war es auch.

Den Satz hatte ich schonmal hier irgendwo stehen. Aber aus gegebenem Anlass greiffe ich ihn nochmal auf.

Auf der acatech sprach Bundesinnenminister Otto Schily nämlich nicht nur davon, es „sei das unerlaubte Auslesen von RFID-Chips in Pässen unmöglich“, sondern erklärte weiterhin auch noch, dass „die RFID-Chips, die in den Eintrittskarten zur Fußball-WM 2006 in Deutschland eingesetzt werden sollen, nicht nur Name, Geburtsdatum und Ausweisnummer der Karteninhaber speichern, sondern auch deren favorisierte Mannschaft.“

Hut ab. Vielleicht sollte auf der Eintrittskarte direkt auch noch die Blutgruppe gespeichert werden, damit ich im Falle eines Falles schneller versorgt werden kann. Und vielleicht noch die Telefonnumer eines Angehörigen, falls ich ins Krankenhaus komme. Dann aber bitte auch gleich mit Autokennzeichen, damit man den vom Abschleppen abhalten kann. :crazy:

Übrigens, liebe Freunde von Otaku42:

Ich habe nach 4 Jahren keinen blassen Schimmer mehr, auf welches Umlaut-Problem hingewiesen wurde und welchen Beitrag ich mit ausgerechnet diesem Eintrag geleistet habe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.