Schlagwort-Archive: C64

Zufallsmelodie

Titel­seite der 64erAus­gabe 02/1985, Ver­lag Markt&Technik

Vor 9 Monaten berichtete ich bereits von meiner Suche nach dem Listing für den C64. Wie und warum auch immer bin ich heute endlich, nach unzähligen Jahren (25, um genau zu sein) in der 64’er 02/1985 fündig geworden und konnte das Programm im Emulator meines Vertrauens (VICE) eintippen.

Kleiner Schönheitsfehler: es läuft nicht im Emulator. Oder besser gesagt: Es ist nichts zu hören.

Und das war auch nicht der einzige Fehlschlag: ich bin nach 25 Jahren C64-„Erfahrung“ nicht mehr dazu in der Lage, ein BASIC-Programm ordentlich zu speichern. Oder es wieder zu laden. (Vielleicht macht mir auch hier der Emulator einen Strich durch die Rechnung?!)
Ein obligatorisches

save"zufallsmusik",8

führte zwar zu keiner Fehlermeldung, das anschließende

load"zufallsmusik",8

brachte mir jedoch lediglich das Directory wieder auf den Bildschirm. Das ist so sicherlich nicht im Sinne des Erfinders.

Wie dem auch sei, ich möchte es hiermit, mit einem großen Dank an die 64’er, noch einmal veröffentlichen, wenngleich es bestimmt keinen größeren Sinn haben dürfte…

100 DIM F(24)  :REM ARRAY F. FREQUENZEN
110 SID=54272  :REM BASISADRESSE
120 PAR=36930:EIN=36986:AUS=37025
130 :
140 REM TONLEITER-FREQUENZEN BERECHNEN
150 FAUS=110:H=2↑(1/12)
160 FOR I=0 TO 24
170 :  F(I)=INT(FAUS*17.0284+0.5)
180 :  FAUS=FAUS*H
190 NEXT I
200 :
210 REM PARAMETER FESTLEGEN
220 PW=2048       :REM PULSWEITE
230 K =32         :REM KURVENFORM
240 A=0: D=9: S=0: R=9
250 SYS PAR,1,K,A,D,S,R
260 SYS PAR,2,K,A,D,S,R
270 SYS PAR,3,K,A,D,S,R
280 :
290 REM FILTER AUS UND LAUTSTAERKE MAX.
300 POKE SI+23,0:POKE SI+24,15
310 :
320 REM ZUFALLSMELODIE
330 I=1
340 N=INT(RND(1)*25)
350 SYS EIN,I,F(N)
360 FOR J=0 TO 20:NEXT J
370 SYS AUS,I
380 FOR J=0 TO 20:NEXT J
390 I=I+1: IF I=4 THEN I=1
400 GOTO 340

Mozartwürfel

Ich suche ein Programm. Genauer ein Listing. Ja, aus der Zeit, als es das Internet noch nicht (wirklich) gab und man seine Programme aus einer Zeitschrift abgeschrieben hat. (Für die jüngeren Leser: das war wirklich mal so!)

Ich suche ein spezielles Programm. Es hat auf dem C64 zufallsgenierte Musik gespielt. Ich habe keine Ahnung, warum ich es wieder haben möchte, und ich verschwende auch nicht jede kostbare Minute meines Lebens mit der Suche.

Aber alle paar Monate – suche ich dieses Programm.

Bei meiner letzten Suche ergoogelte ich auch endlich einmal zwei erfolgversprechendere Ergebnisse:

Zum einen tauchte in den Suchergebnissen der Nerdcore auf, eine Seite die ich in unregelmäßigen Zeiträumen verfolge. Ok, nicht wirklich vielversprechend, aber immerhin ein interessanter oder gar lustiger Zufall. Jedenfalls für mich.

Dann aber erschien ein Ergebnis von der fragwürdigen tollen komischen Seite wer weiß was, wo allem Anschein nach jemand haargenau das gleiche wie ich gesucht hat. Die Spannung war groß, die Enttäuschung noch größer: dieser jemand hatte nicht eine einzige Antwort bekommen, und das seit 2003 (!).

Da er aber am Ende seiner Frage einen Link auf seine Homepage veröffentlicht hatte, und diese zu allem Überfluß auch heute noch online ist (das ist nicht selbstverständlich, wie ich in den letzten Tagen beim Ausmisten unzähliger alter Lesezeichen feststellen musste), habe ich ihn per Email gefragt, ob seine Recherche in der Zwischenzeit dann doch von mehr Erfolg gekrönt war als meine.

Die Antwort kam prompt – aber war nicht das was ich lesen wollte…

Aber, und nun kommen wir zum Titel dieses Eintrags, er verwies mich auf eines seiner Zwischenergebnisse, nämlich der Java-Umsetzung des Mozartwürfels. Mozartwürfel? Ich kenn‘ nur Mozartkugeln, und die machen kaum Musik… :rofl: Aber nein, der Mozartwürfel ist ein musikalisches Würfelspiel.

Das ist zwar nicht ganz das, was ich gesucht habe, aber es macht PlingPling, und das immer anders.

Es heißt also bald wieder:

Ich suche ein Programm…